Dienstag, 24. November 2015

Kartoffeln und Möhren untereinander

Es ist hier richtig kalt geworden und heute Ahend hat es sogar heftig geschneit.
Da bietet sich doch bei so einem Wetter ein warmer Eintopf oder so etwas Ähnliches an,  um sich von innen zu wärmen.
Ein bis zweimal im Jahr gibt es dieses Gericht im Herbst oder Winter hier.
Was ich an diesem Essen mag, ist, dass man es wunderbar am nächsten Tag in der Mikrowelle auf der Arbeit warm machen kann.

Das Rezept ist natürlich abwandelbar. Man kann sicherlich noch andere Dinge zufügen bzw. ändern.
Für mich als Fleischesser brauche ich natürlich noch ein Stück Fleisch zum Gericht. Doch als Vegetarier schmeckt das Ganze auch ohne Fleischbeilage sehr lecker.



Kartoffeln und Möhren untereinander


Zutaten:

700 g Möhren
1 kg Kartoffeln
40 g Butter oder Margarine
2 bis 3 TL Gemüsebrühpulver
1 TL Majoran, getrocknet (eventuell mehr – je nach Geschmack)



Zubereitung:

Zunächst die Möhren waschen und eventuell schälen.
Anschließend in dünne Scheiben schneiden.
Die Möhren in einem großen Topf mit Wasser kochen.
Währenddessen die Kartoffeln schälen und in kleine Stücke oder dünne Scheiben schneiden.
Nach ca. 15 Minuten Kochzeit der Möhren werden die Kartoffelstücke hinzugefügt.
Beides gar kochen.
Anschließend bis auf 200 ml das Kochwasser abschütten.
Nun die Butter oder Margarine in den Topf geben, die durch die heißen Kartoffeln und Möhren schmilzt.
Mit einem Stampfer die Möhren und Kartoffeln etwas zerstampfen, allerdings nicht zu Püree, sondern so, dass noch Stücke zu sehen sind.
Dann das Ganze mit einem Esslöffel umrühren und mit Brühpulver und Majoran abschmecken.


Guten Appetit!



Kommentare:

  1. Hallo, das Gericht gibt es bei uns meistens zweimal in der Woche. Statt Butter nehme ich aber Olivenöl und ergänze das Ganze mit Chili-Flocken und Knoblauch- Pulver. Ganz lecker :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Edyta,

      auch hier gibt es das Gericht öfter. Die Idee mit dem Olivenöl gefällt mir gut. Ich habe es so von meiner Großmutter mit der Butter übernommen.
      Und mit Chiliflocken habe ich es noch nicht getestet. Ich glaube, ich werde auch mal an dem Rezept ein wenig expermentieren.

      Vielen Dank für den Kommentar.
      Kerstin

      Löschen