Sonntag, 30. Juli 2017

Dip mit Paprika

Hallo zusammen,

und schon wieder ist ein viel zu kurzes Wochenende vorbei. Die freien Tage verfliegen hier viel zu schnell.
Am Samstag habe ich mal wieder das schwedische Möbelhaus besucht.
Schon lange suchte ich nach neuen Frischhaltedosen, die auch als Transportmittel dienen und nicht gleich unterwegs sich irgendwie öffnen.
Ich hatte schon zwei Mal versucht, solche Dosen über die bekannte Firma mit den Hausparties zu bekommen. Da ich allerdings keine Party möchte, sondern nur die Dosen, gestaltet sich die Beschaffung von neuem Aufbewahrungsmaterial sehr schwierig.
Beim Schweden bin ich dann fündig geworden und die Dosen lassen sich gut verschließen und auch leicht zu reinigen.
Ja, es gibt jede Menge an Angeboten in diesem Bereich, doch hatte ich bestimmte Vorstellungen von den gewünschten Produkten.

Ich möchte z. B. diesen Dip mal mit auf eine Party oder mit zur Arbeit nehmen, ohne dass unterwegs der Dip in der Tasche ausläuft.
Dieser Dip ist leicht gemacht, besteht aus wenigen Zutaten und ist sehr lecker.
Man kann ihn als Brotaufstrich verwenden, als Dip für Chips usw. oder z. B. auch als Beilage zum Grillen.





Dip mit Paprika


Zutaten:
1 rote Paprikaschote, mittelgroß
200 g Feta (Schafskäse)
3 Zwiebeln, mittelgroß


Zubereitung:
Die Paprikaschote waschen halbieren und die Kerne sowie den Stiel entfernen.
Die Paprikaschoten mit der Haut nach oben sowie die ungeschälten Zwiebeln auf ein Backblech legen. Wer möchte, kann das Backblech vorher fetten oder mit Backpapier auslegen.
Dias Backblech nun in den Backofen schieben und das Gemüse im vorgeheizten Ofen bei 180° C (Ober-/Unterhitze) ca. 30 Minuten garen. Die Paprikschote sollte auf der Haut Blasen haben und das Zwiebelfruchtfleisch sollte weich sein.
Anschließend die Haut der Paprikaschote abziehen und die Zwiebeln von der Schale befreien.
Gehäutete Paprikaschote und geschälte Zwiebeln sowie den Feta (Schafskäse) in eine Schüssel geben und alles fein pürieren.
Wer möchte, kann den Dip noch mit Gewürzen wie z. B. Chili, Curry usw. garnieren.
Auch muss der Dip nicht so fein püriert sein, sondern kann nach Wunsch etwas gröber sein.


Guten Appetit!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen